Geschichte

Gründung des Vereins

Im Lamm bei Karl Goll wurde bereits im Jahre 1925 eine Interessengemeinschaft, die den Namen „Kleinkaliber Schützenverein Oberlenningen-Teck“ trug, gegründet. 1928 wurde der Schützenverein Oberlenningen e.V. in das Vereinsregister eingetragen. 1. Vorstand war Friedrich Schmid auch „Sonnen-Schmid“ genannt.

Nach dem Krieg wurden alle Stände abgebaut. Der Verein wurde gemäß der Militärregierung aufgelöst.

Wiedergründung des Schützenvereins

Am Abend des 11. April 1959 trafen sich in der „Bahnhofswirtschaft“ von Oberlenningen achtzehn Männer der „alten Garde“. Julius Klein lud nach einer öffentlichen Einladung alle Interessenten ein. Es wurde die Wiedergründung des Vereins beschlossen. Als neuer Vereinsname wurde „SV Oberlenningen“ bestimmt.

Die damaligen Gründungsmitglieder waren:
Julius Klein, Josef Hermann, Ruppert Lepschy, Erich Epple, Ernst Betzler, Gottlieb Strähle, Hans Reichle, Peter Streicher, Gottlob Huber, Gottlob Epple, Erich Huber, Heinz Glöckler, Hans Klingler, Karl Gabler, Heinz Jakob, Dieter Sailer, Walter Huber, Werner Zlotnik.

Seit dem 11.04.1959 ist der SV Oberlenningen 1928 e.V. Mitglied beim Württembergischen Landesverband, womit die Voraussetzungen für eine Teilnahme an sämtlichen Sportschießen auf höherer Ebene vorhanden sind.

Am 06.06.1959 erfolgte der Beitritt zum Schützenkreis Gau Teck mit Sitz und Stimme.

Angefangen hat das Schießen auf dem Grundstück von Erich Epple. Ab 1959 wurde im „Gasthaus zum Lamm“ das Luftgewehrschießen durchgeführt.

Bau des Schützenhauses

Der Bau des Schützenhauses wurde am 05.07.1964 begonnen, das Richtfest war am 15.09.1964. Noch vor dem Wintereinbruch konnte man das Schützenhaus unter Dach und Fach bringen. Im Jahre 1966 konnte man die erste Hauptversammlung im Schützenhaus abhalten.

Seit 1964 wurde kontinuierlich ausgebaut und renoviert, sodass nun den Schützen insgesamt sieben Luftgewehr- und Luftpistolenstände (10 m und vier Kleinkaliberstände (50 m) und sieben Sportpistolenstände (25m) zur Verfügung stehen.

Im Jahr 2008 wurde ein größerer Anbau fällig bei dem der Keller vergrößert, sowie die Küche und die sanitären Anlagen ebenfalls vergrößert und modernisiert wurden.

Im Jahr 2016 wurden die Luftgewehr- und Luftpistolenstände auf eine elektronische Anlage umgerüstet.

Aktivitäten des SVO:

Königsschießen, Jahresausflüge, Kinderferienprogramm, Spanferkelessen, 1. Mai-Hock, Vereinspokalschießen, Freundschaftsschießen.